Freitag, 31. Dezember 2010

guten rutsch!


ich sagte zu dem engel, der an der pforte des neuen jahres stand: "gib mir ein licht, damit ich sicheren fusses der ungewißheit entgegengehen kann." aber er antwortete: "geh nur in die dunkelheit und lege deine hand in die hand gottes! das ist besser als ein licht und sicherer als ein bekannter weg." (aus China)

Mittwoch, 29. Dezember 2010

reality

"'REALITY is that which, when you stop believing in it, doesn't go away."



~Philip K. Dick I Hope I Shall Arrive Soon




Montag, 27. Dezember 2010

Freitag, 24. Dezember 2010

Donnerstag, 23. Dezember 2010

der selbstentwicker

JENS CORSSEN - ein etwas anderer vertreter seiner zunft - handeln, statt jammern

"die situation ist mein coach und ich bin ihr schüler", "wie trickse ich den inneren quatschie aus", "wo ich bin, will ich sein, alles andere war mir bisher in meiner vorstellung zu teuer", "was kostet mich mein denken", "glück ist eine überwindungsprämie"...

Dienstag, 21. Dezember 2010

winter solstice

(um 23:38, wen's interessiert) längste nacht, vollmond und mondfinsternis (heute morgen leider verpasst.)

ich erhebe mein glas auf den hahnenschrei, den es nun jeden tag länger hell ist.

schwer nachvollziehbar, in der warmen hütte mit supermarkt um's eck und beleuchtungswahnsinn, welche existentialität mit dieser wiedergeburt der sonne verbunden war. der winter hat seinen lebensbedrohlichen charakter verloren. die existentialitäten haben sich für uns verschoben. einziges relikt - die jahresdepression =)

Samstag, 18. Dezember 2010

time is a fluid



Z E I T - es gibt sie nicht. trotzdem kann man sie totschlagen, 'investieren', verschwenden, sparen, verbringen. obwohl sie eine illusion ist, lässt sie sich ausdehnen, komprimieren, strukturieren, managen. sehr oft geht sie einem aus oder läuft einfach davon...verdienen, oder zinsbringend anlegen hingegen lässt sie sich nicht...

"die zeit gleicht einem korridor, den wir entlangeilen, und jeder tag ist eine tür, die wir abends zuschlagen und nie wieder öffnen können, denn alle türen haben den griff nur an einer seite. "


Helmut Thielicke

Mittwoch, 15. Dezember 2010

komfortzone


aah, bald weihnachten. schnell einen zimttee aufgebrüht. bilanzstimmung macht sich langsam breit...wieder viel zu oft in der komfortzone gewesen. ist ja auch so gemütlich drin.

komfortzone ist das, was verhindert, dass ich meinen impulsen taten folgen lassen muss. wenn sich bloss nicht so vieles, was ich will ausserhalb befände...

mein fazit: komfortzone ausdehnen. ein teures aber schönes ziel - ersetzt alle guten vorsätze... rein in die panikzone



Dienstag, 14. Dezember 2010

“oh, you hate your job?"

“why didn’t you say so? there’s a support group for that. it’s called EVERYBODY, and they meet at the bar.” (Drew Carey)



Montag, 13. Dezember 2010

"NEIN"...

... ist ein perfekter Satz (Bernd W. Klöckner)

"JA" ist ein sehr schönes wort und seeehr schnell gesagt. ein halbherziges "JA" zum andern ist oft ein "NEIN" zu sich selbst.

Sonntag, 12. Dezember 2010

wünschen & schenken...


...aber was bloss, wenn man von von allem zu viel hat? dinge, die sich verbrauchen, erlebnisse, keine stehhübschs mehr...LASTLOSIGKEIT: der wahre luxus liegt im weniger; es macht dich frei.

bruce willis: "zu meinem 55. geburtstag durfte jeder gast etwas von meinem haus mitnehmen. das ist lebens-balance."

Mittwoch, 8. Dezember 2010

über geld sprich man nicht...

.. man hat es.'

Jean Paul Getty (1892-1976)



'bewahre die worte sorgfältiger, als die gelder, die man dir anvertraut.'

isokrates (436-336 v. chr.)

das bankgeheimnis ist gar nicht schweizerischen, sondern deutschen ursprungs.

zu zeiten friedrichs des grossen wurden nämlich bankdaten noch nicht gestohlen und verhökert, sondern 'mit in die grube genommen'. der preussenkönig dekretierte 1765 (unter androhung solch drakonischen strafen, wie man sie damals nur meineidigen aufbürdete):

"wir verbieten bey unserer königlichen ungnade, allen und jeden, nachzuforschen, wie viel ein anderer auf sein folium zu gute habe, auch soll niemand von denen banco-schreibern sich unterstehen, solches zu offenbahren, weder durch worte, zeichen, oder schrift, bey verlust ihrer bedienungen und bey strafen, die meyneidige zu erwarten haben. zu dem ende sollen sie bey antretung ihres amtes besonders schwören, dass sie alle die geschäfte, die sie, als bediente der banco, unter händen haben werden, als das grösste geheimnis mit in ihre grube nehmen werden."
(reglements der königlichen giro und lehn-banko)


diskretion (wenn auch nicht anonymität) im bankgeschäft findet heute nur, wer seinem heimatland den rücken kehrt. in deutschland gibt es weder ein gesetzliches bankgeheimnis, banktechnische mittel zur diskreten geldanlage, noch private secrecy in irgend einer form...




"das viel beschworene bankgeheimnis ist im grunde nichts weiter, als eine vertragliche verpflichtung der bank gegenüber ihrem kunden, seine daten vertraulich zu behandeln"






Dienstag, 7. Dezember 2010

denkanstösse

der ganz normale alltagswahnsinn, mal anders betrachtet...wer hintergründig-schrägen humor und wortwitz liebt..."denn auch die physik und die naturwissenschaften brauchen humorvolle übersetzer, so wie unsere fussballnationalmannschaft sie längst hat: 'fussball ist wie schach, nur ohne würfel.' (podolski)..."dieses buch ersetzt nervige halbbildung durch sympathisches dreiviertelwissen:"

(ein weihnachtsgeschenk hätt' ich schonmal)

Montag, 6. Dezember 2010

anonymouse & clean


wenn's mal diskret sein soll - anonym mails erzeugen/surfen lässt es sich über plattformen oder software...

Freitag, 3. Dezember 2010

finanz-er-folg

850 seiten grundlagenwissen aus dem jahre 1977.
was technologie und informationsbeschaffung anlangt, tönt's schon recht nostalgisch. kaufmännisch und wirschaftlich gesehen, gibt's jedoch nichts wirklich neues unter der sonne.

marc gordon's 10 finanz-erfolgs-lebensweisheiten

Montag, 29. November 2010

ein tiefer fall...



"...führt oft zu höherem Glück."

William Shakespeare (1564-1616), englischer Dramatiker

Montag, 22. November 2010

George Carlin



"Some people see things that are and ask, Why?
Some people dream of things that never were and ask, Why not?
Some people have to go to work and don't have time for all that."


"Cloud nine gets all the publicity, but cloud eight actually is cheaper, less crowded, and has a better view."

mehr davon

Sonntag, 21. November 2010

Freitag, 12. November 2010

help in disguise



When people are unsympathetic to you, and the world does not go as you wish, this should be a help to detachment of feelings from the repetitious cycle of becoming and decay, gaining and losing.

- Muso Kokushi (1275-1351)

Donnerstag, 11. November 2010

Rainer Maria Rilke




XXII. Sonett


Rufe mich zu jener deiner Stunden,
die dir unaufhörlich widersteht:
flehend nah wie das Gesicht von Hunden,
aber immer wieder weggedreht,

wenn du meinst, sie endlich zu erfassen.
So Entzognes ist am meisten dein.
Wir sind frei. Wir wurden dort entlassen,
wo wir meinten, erst begrüßt zu sein.

Bang verlangen wir nach einem Halte,
wir zu Jungen manchmal für das Alte
und zu alt für das, was niemals war.


Wir, gerecht nur, wo wir dennoch preisen,
weil wir, ach, der Ast sind und das Eisen
und das Süße reifender Gefahr.


Aus: Die Sonette an Orpheus, Zweiter Teil

Mittwoch, 10. November 2010

nullzeit und urknall


eine Lesermeinung zu o.g. ARTIKEL des PM-Magazins:

"Zu diesem Artikel muss ich mich jetzt auch mal als Möchtegern-Einstein hervortun. Auch ich behaupte, dass es nie einen Urknall gegeben hat und der Grund hierfür wurde im Interview mit Herrn Unzicker bereits angesprochen. Wenn es wirklich einen Urknall gegeben hätte - was war dann in der ganzen Zeit davor? Und ebenfalls wichtig: Wenn vor dem Urknall das Universum zu einer komprimierten Masse zusammengeballt war, was war dann ausserhalb? Dann musste doch auch Raum vorhanden gewesen sein, in dem sich das Universum nach dem Big Bang ausdehnen konnte! Und wo hatte dieser Ausserhalb-Raum dann seine Grenzen? auch wenn es keine Erklärung dafür gibt, aber das Universum kann nur auf zwei Tatsachen beruhen. Es ist endlos und es ist zeitlos. Es war immer schon da, und es wied immer da sein - und es ist grenzenlos."

Mittwoch, 13. Oktober 2010

lazy


und fürs nachtkastl...



Mittwoch, 6. Oktober 2010

memento moriandum esse



tod und sterben als innerer schulungsweg.

memento moriandum esse...

...gedenke, dass du sterblich bist ... im alten rom war es brauch, diesen satz den im triumph einziehenden Feldherren ins Ohr zu flüstern, damit diese den bezug zur realität nicht verlieren.
heute erinnert uns niemand an das unvermeidliche, unabwendbare, endgültige, einzig sichere im Leben - verdrängen ist eher die devise...
wir kennen weder tag, noch stunde...

wenn wir uns mit dieser tatsache auseinanderzusetzen, kann dies eine tiefe dankbarkeit für die zeit, die uns noch bleibt bewirken. sich mit der tatsache seiner endlichkeit zu konfrontieren, kann die angst vor dem leben vermindern und die unzähligen sogenannten kleinigkeiten des alltags, unsere handlungen, erhalten plötzlich eine grosse bedeutung. der gedanke an die begrenztheit des hierseins hilft uns, uns immer wieder für die kostbarkeit, die wunder des lebens um uns herum zu öffnen, nicht alles als selbstverständlich anzusehen.

dumme gans?


Gänse pflegen gute Gesellschaft

Wenn du diesen Herbst Gänse nach Süden in ihre Winterquartiere ziehen siehst, wird dich vielleicht interessieren, wie Wissenschaftler ihren typischen V-Formationsflug erklären: Jeder Vogel erzeugt durch seinen Flügelschlag einen Windschatten und Auftrieb für den ihm unmittelbar folgenden Vogel. Durch das Fliegen in V-Formation erlangt so der ganze Schwarm eine mindestens 71% größere Reichweite, als sie jeder Vogel alleine hätte. Menschen, die eine gemeinsame Richtung und ein Gefühl der Gemeinschaft teilen, können ihr Ziel ebenfalls schneller und leichter erreichen, weil sie der gegenseitige Anstoß voranbringt.

Wann immer eine Gans aus der Formation fällt, fühlt sie plötzlich den Windwiderstand des Alleinflugs und begibt sich schnell in den Verband zurück, um Kräfte zu sparen. Wenn wir so viel Verstand haben wie eine Gans, bleiben wir im Verband mit den Menschen, die in unsere Richtung gehen. Wenn die Leitgans müde wird, begibt sie sich nach hinten in den Schwarm, und eine andere Gans übernimmt die Führung. Es ist lohnend, sich bei anstrengenden Aufgaben abzuwechseln - bei Menschen ebenso wie bei südwärts fliegenden Gänsen! Die Gänse "hupen" von hinten, um die vorderen zu ermuntern, ihre Geschwindigkeit beizubehalten. Was meinen wir, wenn wir von hinten hupen?

Schließlich * und ich möchte, daß ihr das genau versteht * ist es bei Gänsen so, daß, wenn eine Gans krank oder angeschossen wird und zu Boden muß, ihr zwei Gänse aus dem Verband heraus nach unten folgen, um ihr zu helfen und sie zu beschützen. Sie bleiben bei der Gans, bis sie entweder weiterfliegen kann oder stirbt. Dann machen sie sich allein oder mit dem nächsten Schwarm wieder auf den Weg, um ihre Gruppe einzuholen. Wenn wir den Verstand einer Gans haben, stehen wir einander auf gleiche Art bei.

Kris Brown, Schulleiterin der Holy Rosary School

Montag, 4. Oktober 2010

German Coast guard trainee

zeit und geld


Wenn ein Mensch behauptet, mit Geld ließe sich alles erreichen, darf man sich sicher sein, dass er nie welches gehabt hat.

Aristoteles Onassis


„Zeit ist Geld“ – dieses Zitat stammt von dem amerikanischen Verleger und Politiker Benjamin Franklin, als er im Jahre 1748 einem jungen Kaufmann diesen Rat gab.




ZEIT - nichts ist fairer verteilt - jeder hat gleich viel pro tag. deswegen versucht manch einer, sie andern zu stehlen, versuchen menschen sie einander abzukaufen oder zu verkaufen. wie oft höre oder sagen ich den spruch: „ich habe keine zeit!“ andere wiederum schenken mir zeit oder ich nehme sie mir. das vermehrt sie zwar nicht, macht sie aber reicher und wertvoller.

dass zeit wert hat, merken ich dann, wenn sie mir ausgeht. und auch daran, dass sich manches nur mit der Währung „Zeit“ erwerbenn lässt.

geld fliesst zu und ab - die einzige Währung, die ich wirklich habe, ist ZEIT.

Mittwoch, 29. September 2010

geld allein macht nicht glücklich...

"...aber es erlaubt glücklichen menschen, das Leben zu leben, das sie verdienen"
hans peter zimmermann

Dienstag, 28. September 2010

Lake of Fire

the key 2




"Freiheit ist unabhängigkeit von äusseren Dingen.
Ein Mensch, der die Hilfe eines anderen Menschen,
einer Sache oder Voraussetzung braucht,
ist von diesen Dingen abhängig. Vollkommene
Freiheit ist keinem Menschen dieser Erde
gegeben, da Beziehung zu und Abhängigkeit von
einem anderen Wesen die Bedeutung
menschlichen Lebens ausmachen. Je geringer
die Zahl der Wünsche, desto grösser ist
die Freiheit: daher ist vollkommene Freiheit
absolute Wunschlosigkeit."
Sri Sathya Sai Baba

Montag, 27. September 2010

sicherheit

...Der einzige sichere Hafen ist im Prinzip der Tod ;-D....


"Sicher ist, dass nichts sicher ist. Selbst das nicht."
Joachim Ringelnatz

"Sicherheit ist eine Legende."
Ludwig Marcuse
Das Märchen von der Sicherheit oder Die unverschämte Vernunft. Ein Essay.


In meiner ganzen Berufserfahrung habe ich niemals einen Unfall irgendeiner nennenswerten Art gesehen. Ich habe ein einziges Mal in all meinen Jahren auf See ein Schiff in Seenot gesehen. Niemals habe ich ein Wrack gesehen und niemals bin ich schiffbrüchig gewesen, und niemals war ich in einer Situation, die drohte in irgendeiner Art von Desaster zu enden.“
1907,E.J. Smith, Kapitän zur See und 5 Jahre später Kapitän der Titanic - aus:

Freitag, 24. September 2010

subliminals


Die Subliminal-Methode ist m. E. eine der genialsten und wirkungsvollsten Methoden sich selbst zu programmieren.
Diese Methode wurde erstmals im Werber-Buch Die geheimen Verführer - Der Griff nach dem Unbewußten in jedermann vorgestellt.
Die sicher schon mal gehörte Story:
In einem Spielfilm wurden einfach z.B. 4 Bilder mit dem schriftlichen Befehl: "TrinkCoca-Cola" reingeschnitten. 4 Bilder in einem Spielfilm sind zuwenig, um sie bewusst und kritisch wahrnehmen zu können. (Um einen Bildablauf bewusst wahrzunehmen, braucht es ca. 12 Bilder pro Sekunde).
Das heisst der Befehl: "Trink Coca-Cola" geht unter UMGEHUNG des kritischen Verstandes direkt ins Unterbewusstsein und animiert zu dieser (von der Werbung) erwünschten Handlung.
Der Cola-Verkaeufer hat auf jeden Fall in der Pause einen nie dagewesenen Umsatz gemacht.
Dies ist ein klassisches Beispiel für ein visuelles Subliminal.
gratis-Software zum downloaden gibts HIER Einfach während des Arbeitens am Rechner hinter den Windows-Anwendungen laufen lassen und sich so (ohne es zu merken) mit ganz persoenlichen Suggestionen permanent programmieren . Ausprobieren und von der sensationellen Wirkung überraschen lassen...

Herbstäquinoktium


KW 38: Der astrologische Herbst - Ernte & Konsolidierung - Herbstblues???

Heute Morgen, überquert die Sonne auf dem Weg nach Süden den Äquator, mit der Tag- und Nachtgleiche beginnt der Herbst, kurz darauf (11.17) Uhr Vollmond im Widder.

Ein optimaler Zeitpunkt um ganz besusst den Sommer abzuschließen und sich dem Herbst mit seinen Themen zuzuwenden



(Von Verena Bachmann)

Stichworte der Woche: Standortbestimmung Zweiter Teil: Was ist aus den Impulsen des Sommers geworden? Was bringen die neuen Erkenntnisse? Fortschritt oder Rückschritt? Wer hat die Macht? Chancen und Gefahren von Neuerungen, Klärung in Beziehungen und Rechtsfragen.

Diese Woche hat es in sich. Nun geht es darum, Bilanz zu ziehen. Die Erfahrungen und Ereignisse des vergangenen Sommers wirken nach, und es stellt sich die Frage, was daraus geworden ist. Wie auch in der Natur, zeigen sich nun die Früchte. In einigen Fällen wartet eine üppige Ernte, in anderen wird der Misserfolg deutlich. Die vorhandenen Energien dürften in jedem Fall einiges sichtbar machen, was bisher unbeachtet blieb, Erfreuliches und Unerfreuliches in gleichem Masse.

Da in dieser Woche die meisten astrologischen Konstellationen der vergangenen Monate nochmals aktiviert sind, ist auch in diesen Tagen mit einer Fülle von ganz unterschiedlichen, teilweise auch widersprüchlichen Erfahrungen zu rechnen. Je nach Horoskop, aber auch abhängig vom gemachten Entwicklungsweg sowie der inneren Haltung und Perspektive des Einzelnen, sind in diesen Tagen tief bewegende und erfüllende Erkenntnisse ebenso möglich wie Ernüchterung und Sinnkrisen. Im besten Fall wird nun sichtbar, wieviele Einsichten bereits umgesetzt werden konnten oder wo eine Entscheidung auf den richtigen Weg geführt hat. Anderen wiederum könnte nun schmerzlich bewusst werden, dass sie die Chancen, die sich boten, nicht nutzten, oder dass sie umgekehrt zu hoch hinaus wollten und zu viel gewagt haben. Im ersten Fall dürfte sich eine enorme innere Spannung bemerkbar machen, allenfalls kann auch das Leben/Schicksal unvermittelt für eine Korrektur sorgen, ganz ähnlich wie sich bei einem Erdbeben die seit längerem aufgebaute Spannung in den Erdplatten ruckartig entlädt. Im zweiten Fall hingegen könnten unangenehme und kritische Fragen für Ernüchterung sorgen, oder es zeigt sich, dass nicht alle relevanten Faktoren berücksichtigt wurden. Im Extremfall sind auch eigentliche Abstürze denkbar.

Gemäss einer weiteren Variante ist es aber auch möglich, dass sich nach einer Zeit der Erneuerung nun die Gegenkräfte umso heftiger melden, dass versucht wird, das Rad der Zeit zurückzudrehen und auch die durchaus sinnvollen und bereichernden Impulse hinterfragt werden. Vor allem Menschen in Führungs- und Autoritätspositionen könnten heftig in Frage gestellt werden, in einigen Bereichen mögen allenfalls sogar eigentliche 'Palastrevolutionen' stattfinden. Besonders betroffen sind Menschen und Staaten mit Konstellationen ganz am Ende der Zeichen Zwillinge, Jungfrau, Schütze und Fische einerseits, sowie all jene mit Geburtstag oder Konstellationen in der ersten Dekade der Zeichen Widder, Krebs, Waage und Steinbock. Falls Sie direkt angesprochen sind: Halten Sie bewusst inne, und besinnen Sie sich auf das, was für Sie wesentlich ist. Nutzen Sie Ihre Intuition und Inspiration, berücksichtigen Sie aber auch die Anliegen anderer und die vorhandenen Grenzen. Suchen Sie das Gespräch und den Austausch mit anderen; bleiben Sie dabei sachlich und pragmatisch, so kann ein wichtiger Durchbruch gelingen. Vermeiden Sie nach Möglichkeit zermürbende Machtkämpfe, und achten Sie beim Griff nach den Sternen darauf, dass Sie die Bodenhaftung nicht verlieren.

Im Vordergrund stehen die folgenden Themen und Bereiche: Umwelt und Natur, soziale und gesellschaftliche Visionen und Strukturen, Rechtsfragen, Beziehungen und Partnerschaften, Sexualität, religiöse und kulturelle Themen, aber auch wirtschaftliche und politische Entwicklungen. In all diesen Belangen sind wichtige Erkenntnisse und teilweise überraschende Wendungen zu erwarten.

Besonders günstig sind die Energien dieser Tage für kreativ und künstlerisch Tätige. Inspiration und grossartigen Ideen, schöpferische und gestalterische Fähigkeiten und eine gehörige Portion Leidenschaft ergeben eine ideale Mischung für ein 'Meisterwerk'.

Bereits am Montag steht viel Inspiration zur Verfügung, dazu kommen Offenheit und Kontaktfreude. Gleichzeitig ist ein starkes Bedürfnis nach Ordnung und Klarheit vorhanden. Hinzu gesellt sich ein ausgeprägter Sinn für Details und eine verstärkte Fähigkeit, aufmerksam und achtsam vorzugehen. Entsprechend eignet sich dieser Tag ausgezeichnet für die Erledigung von Aufgaben, die einerseits einen wachen Geist und andererseits Sorgfalt und Präzision erfordern. Allerdings dürften an diesem Tag nochmals Themen und Fragen der vergangenen Wochen Aufmerksamkeit erheischen. Allfällige Fehleinschätzungen wollen erkannt und korrigiert werden. Allenfalls sorgt ein unerwarteter Vorfall oder eine brisante Information für Aufregung.

Die Konstellationen von Dienstag und Mittwoch sorgen für eine anregende und inspirierte Stimmung. Fantasie und Kreativität stehen in grossem Masse zur Verfügung und erlauben wahre Höhenflüge des Geistes. Vor allem Menschen, die sich mit Projekten künstlerischer oder auch spiritueller Natur beschäftigen, können die vorhandenen Energien gut nutzen; aber auch humanistische und soziale Anliegen profitieren. Allerdings wird alles, was nun geschieht, einem Realitätstest unterworfen und muss sich im Alltag bewähren. Daher ist es auch möglich, dass sich an diesen Tagen eine lange gehegte Hoffnung zerschlägt oder sich zeigt, dass sich eine grossartige Vision in der vorgesehenen Weise nicht verwirklichen lässt.

Am Donnerstag Morgen überquert die Sonne auf dem Weg nach Süden den Äquator, der Herbst beginnt. Etwas später ist Vollmond (11.17 Uhr). An diesem Tag ist mit einigen Überraschungen zu rechnen. Wichtige Erkenntnisse können ein neues Licht auf Vorfälle der Vergangenheit werfen, in einem Forschungsprojekt oder einer seit längerem laufenden Untersuchung gar für eine unerwartete Wendung sorgen. Allenfalls setzen Erfahrungen und Ereignisse dieses Tages einen Umdenkprozess in Gang, wodurch die bisherige Perspektive und Haltung in erstaunlichem Masse verändert werden können. Seien Sie offen und flexibel, und lassen Sie sich überraschen.

Freitag und Samstag ist das Bedürfnis nach Aktivität und Bewegung besonders gross. Dies sind zwei gute Tage, um gemeinsam mit Freunden etwas zu unternehmen. Verhandlungen, die an diesen Tagen geführt werden, dürften teilweise hart und konfrontativ verlaufen. Wenn es jedoch gelingt, gleichzeitig auch fair und sachlich zu bleiben, können wichtige Schritte in Richtung einer Lösung geschehen. Wenig geeignet sind diese Tage für Ruhesuchende sowie alle Projekte, die viel Geduld erfordern.

Am Sonntag liegt Spannung in der Luft. Gleichzeitig ist das Bedürfnis nach Genuss und Sicherheit deutlich verstärkt. Je nachdem kann die vorhandene Energie für lustvolle Begegnungen, intensive Beziehungsklärung, aber auch für schöpferische und kreative Betätigung genutzt werden, oder aber Anlass für potenziell problematische Situationen sein. Immer wieder spielt der Umgang mit Macht und Einfluss eine wichtige Rolle. Heikel wird es, wenn versucht wird, andere zu kontrollieren, zu manipulieren oder zu provozieren, sei es durch Angriffe, kritische Fragen oder auch durch Verweigerung. Fragen Sie sich nach Ihrer Motivation, wenn Sie in sich entsprechende Impulse wahrnehmen. Nur dann, wenn es um etwas geht, was für Sie wirklich vital, wichtig und essenziell ist, besteht eine gute Chance, dass eine Auseinandersetzung fruchtbar ist und eine konstruktive Lösung bringt. Wenn Ohnmachtgefühle, kindlicher Groll und Rachsucht oder auch einfach die Lust nach Macht das Verhalten bestimmen, droht die Gefahr einer Eskalation.

http://www.astrodata.com/shop.asp?action=weeklycontent&ccat=2&nkw=-1&nav=45

Mittwoch, 22. September 2010

Standortbestimmung




Hey, noch 100 Tage bis zum 31.12.2010. Also eine super Gelegenheit sich zu mal überlegen, auf welche tollen Momente, Erfolge oder wichtigen Entscheidungen will man denn am Jahresende so zurückblicken?

Daraus leitet sich dann ab: Was muss ich bis dahin noch tun? Oft reicht eine kleine Entscheidung, wie den richtigen Menschen anzurufen, sich endlich zu überwinden redundantes loszulassen. (und nicht nur in den Schränken und Schubladen schauen - was ist mit den Freunden, sind es womöglich gar keine?)

Mittwoch, 15. September 2010

Aus Senecas Briefen


"Es ist etwas Ehrenvolles um die vergnügte Armut." Allein - ist die Armut vergnügt, so ist sie nicht mehr Armut. Nicht wer wenig hat, sondern wer mehr begehrt, ist arm. Denn was liegt daran, wie viel jener in seiner Truhe, wie viel auf seinem Speicher liegen hat, wie viele Herden, wie viel Kapital er besitzt, wenn er nach Fremdem giert und zusammenzählt, nicht was erworben ist, sondern was noch erworben werden soll? Welches Maß der Reichtum haben soll, fragst Du? Fürs erste: zu haben, was nötig, dann, was genug ist."


wer viel braucht, hat immer zu wenig.
wer viel hat, muss sich um vieles kümmern.
wer wenig braucht, ist reich, wenn das wenige vom BESTEN ist.
N.B:
wer etwas hat, merkt leichter, dass er es nicht braucht...

Sonntag, 12. September 2010

€rfolgstip von jemand, der es wissen muss



"Man muss auf irgendeinem bestimmten Gebiet wesentlich besser und soll möglichst nirgendwo schlechter als der Durchschnitt sein."
(Dagobert Duck, Fantastilliardär)

* * * *

Ich denke, wir drücken nahezu immer eine natürliche Brillanz aus,
während wir die Dinge tun, die wir lieben!

Dabei fällt es uns auch auf natürliche Weise leicht, einzigartig gut
zu sein.

Freitag, 10. September 2010

...but always remember: come back in September...



the lazy days of summer have come to a close...wieder merke ich, wie wichtig doch physischer abstand ist. ciao ticino...das rekordtief im EUR/CHF hat jedoch seine spuren hinterlassen, jetzt muss erst mal wieder was ins körbchen...werd' mal zwischen den polstern meines sofas nach verlorenem kleingeld wühlen :-)

Samstag, 17. Juli 2010

Viral Marketing



http://www.manager-magazin.de/unternehmen/it/0,2828,623252,00.html

Freitag, 16. Juli 2010

hafiz




quelle

Muhammad Schams ad-Din (Hafiz)
1326-1389/90 n.Chr.
Hafiz حافظ war der dritte Sohn eines wohlhabenden Kaufmanns in Schiraz verlor seinen Vater schon in früher Kindheit und die Familie geriet schnell in Armut. Als Jüngling verdiente er sein Brot unter anderem bei einem Teigmacher, während er gleichzeitig von einem Tuchhändler zum Dichten angeregt wurde. Schon in jungen Jahren befasste er sich intensiv mit persischer und arabischer Poesie, mit Theologie und Auslegung des Heiligen Qur'an. (koran(
Noch heute gilt Hafis als der größten Lyriker der persischen Sprache. Durch die 1812/13 erschienene Übersetzung seines bekanntesten Werkes "Der Diwan" von von Joseph von Hammer-Purgstall wurde Goethe zu seinem West-östlichen Divan inspiriert


source: http://www.eslam.de/begriffe/h/hafiz.htm


Dienstag, 13. Juli 2010

EUR /USD

leider nicht vierlagig erhältlich :-)

euro-exitus




Montag, 28. Juni 2010

das leben besteht aus vielen kleinen münzen




Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen.
Wer sie aufzuheben weiss,
besitzt ein Vermögen.

Jean Anouilh (1910-87), frz. Dramatiker

Sonntag, 27. Juni 2010

Really impossible?


Impossible is just a big word thrown around by small men,
who find it easier to live in the world they've been given than to explore the power they have to change it.
Impossible is not a fact. It's an opinion.
Impossible is not a declaration. It's a dare.
Impossible is potential.
Impossible is temporary.
Impossible is nothing.

Unmöglich ist ein wort, mit dem menschen um sich werfen, für die es einfacher ist, die welt so zu akzeptieren, wie sie ist, statt das risiko einzugehen, sie zu verändern. unmöglich ist keine tatsache, es ist eine meinung. unmöglich ist keine feststellung, es ist eine herausforderung. unmöglich ist potenzial. unmöglich ist vergänglich.

(Muhammad Ali - "greatest of all time")

Samstag, 26. Juni 2010

sparen ohne opfer zu bringen


gespart wird genauso wie gewonnen und verloren zwischen den ohren :-)

einfach durch bewustes entscheiden und effizientes wirtschaften.

die dinge, mit denen ich mich umgebe, die medien, die ich konsumiert, die täglichen anschaffungen...was brauche ich wirklich? was ist überflüssig und belastet nur?

Donnerstag, 24. Juni 2010

speedway

"To be is to do - Socrates

To do is to be - Sartre

Do Be Do Be Do - Sinatra" (Kurt Vonnegut)

Mittwoch, 23. Juni 2010

der freie wille - ein phantom...


* ''Ich glaube nicht an die Freiheit des Willens. Schopenhauers Wort: »Der Mensch kann wohl tun was er will, aber er kann nicht wollen, was er will.« begleitet mich in allen Lebenslagen und versöhnt mich mit den Handlungen der Menschen, auch wenn sie mir recht schmerzlich sind. Diese Erkenntnis von der Unfreiheit des Willens schützt mich davor, mich selbst und die Mitmenschen als handelnde und urteilende Individuen allzu ernst zu nehmen und den guten Humor zu verlieren.''
** I do not believe in freedom of will. Schopenhauer's words, "'''Man can indeed do what he wants, but he cannot want what he wants'''", accompany me in all life situations and console me in my dealings with people, even those that are really painful to me. This recognition of the unfreedom of the will protects me from taking myself and my fellow men too seriously as acting and judging individuals and losing good humour.
*** [[Albert Einstein]] in ''Mein Glaubensbekenntnis'' (August 1932)

Willensforschung: Freier Wille, Intention, Aktion


Neues aus der Gehirnforschung

(von Bill Bonner)

"Kürzlich erschien eine neue Studie des Zentrums für Gehirnforschung in Princeton. Beim Herumstochern, waren sich die Forscher auf einmal sicher, dass sie etwas Neues gefunden hätten.

Entscheidungen werden in zwei Teilen des Gehirns getroffen, berichten die Forscher. Der erste Teil ist der laterale vordere Cortex. Dort soll eigentlich das fortgeschrittene, logische Denken passieren, z.B. wenn jemand versucht, sich zu entscheiden, wo er sein Geld anlegen will oder welches Auto das beste Preis-Leistungsverhältnis zeigt. Weiter unten in der grauen Substanz ist ein weiteres Entscheidungszentrum, das primitivere limbische System, wo das wahre Denken stattfindet. Die Forscher sagen, dass in diesem Teil des Gehirns unsere Vorlieben und Abneigungen ihren Ursprung haben ... dort wird entschieden, wie wir auf unmittelbare Reize reagieren. Wenn ein dusseliger Laster einem auf der Autobahn die Vorfahrt nimmt, dann verführt das limbische System unseren rechten Arm und den Mittelfinger zur traditionellen Grußgeste, noch bevor unser lateraler vorderer Cortex Gelegenheit bekommt, die Vor- und Nachteile der Anwendung des Grußes abzuwägen."






Dienstag, 22. Juni 2010

schlag nach bei Rockefeller



"Wer den ganzen Tag arbeitet, hat keine Zeit mehr, Geld zu verdienen“.

"Lieber eine Stunde über Geld nachdenken, als eine Stunde für Geld arbeiten".

J. D. Rockefeller, Milliardär

Montag, 21. Juni 2010

mach's gross oder geh' heim



“If you’re thinking already, you might as well think BIG. It’s your choice. No matter what your circumstances, nobody can stop you from thinking BIG. And once you get a taste … you’ll never want to stop and the rewards will come to you”.
einige zentrale punkte aus einem wirklich inspirierenden buch:
  • If you're going to be thinking, you may as well think big. denke - und sprich in grossen dimensionen. der einfache akt des übergeordneten denkens hebt dich sofort aus der grossen masse heraus.der rest ist haltung dir selbst gegenüber. das besiegt zweifel und zweifel füren direkt zum versagen
  • du bist erstklassig, also fahre auch die ganze strecke erster klasse!
  • gewöhne dir an, zu sagen, was du denkst jeder, der etwas tut, wird kritisiert. rechne damit. wer etwas wagt und erfolg hat, macht sich zur zielscheibe der kleingeister.
  • mache dir keine illusionen, die welt ist ein brutaler ort, voller bösartiger menschen und jeder will den schnellsten schützen erschiessen.
  • veschaffe dir respekt und schere dich nicht darum, ob andere dich mögen.
  • es kommt gar nicht auf das an, was du seisst, wenn du anfängst, sondern auf das, was du lernst, wenn du weitermachst. sage dir immer: "klappt schon". deine fähigkeit etwas zu schaffen, ist ein geisteszustand. steigere dein effizienzniveau indem du beginnst zu denken, dass du mehr schaffen kannst.
  • verpflichte dich, etwas grosses zu machen, dann findest du auch einen weg, es zu schaffen. keine vagen versprechen, sondern einen rechtsgültigen vertrag, der dir feuer unter dem hintern mach: unterschreibe auf der gestrichelten linie!
  • sei auf schwere rückschläge gefasst. fehlschläge und rückschläge sind keine niederlage. lerne deine lektion und mache dann weiter. zähigkeit plus lernen aus fehlern = erfolg.
  • umgib dich mit anderesonntag$€xkur$ionen, read, n, die denken wie du: übergeordnet und mutig. von negativen menschen halte dich fern.

sparpotential - versicherungen

überflüssige versicherung sofort kündigen.(auf kasko verzichten, wenn das fahrzeug nicht mehr neu ist)

unbedingt nötige versicherungen (krankenvericherung, haftpflicht) prüfen, nichteffeziente policen austauschen

kapitallebensversicherungen sind der kapitalvernichter #1 - beitragsfrei stellen (nicht kündigen!)

hast du fragen bzgl. versicherungen? just email me :-)

Freitag, 18. Juni 2010

Verbreitete Geldmuster

  • An Geld kann man nie genug haben Es sei bei diesem Satz gesagt, dass das Wort „nie“ mit dem Wort „nein“ verknüpft ist, d.h. dieses Wort wird vom Unterbewusstsein, welches kein Nein-Programm hat als ein „ja“ gehört. Für diesen Satz bedeutet das, dass du schon genug Geld hast und du damit den Fluss des Geldes mit deiner Energie nicht mehr unterstützt. Das Wort „genug“, ist in unserer Sprache auch ähnlich belegt wie das Wort „reicht“. Mit Sicherheit kennst du Wortspielereien in denen das Wort „genug“ ein Ende herbeiführt. Versuche es mit folgendem Satz:~ Geld, ist eine stetig vorhandene Energie im Fluss des Gleichgewichts in meinem Leben, ich bin erfüllt auf allen Ebenen meines Seins, mit der Energie finanzieller Fülle. ~

  • Geld fließt zu dem der Geld hat Das ist logisch. Wer bereits Geld hat, der strahlt dies aus, der ist sich seiner Fülle vollkommen bewusst. Dieser Mensch verschenkt keinen Gedanken daran, das es zu wenig ist. Prüfe dich bei diesem Satz sehr genau ob auch ein Konkurrenzmuster mit schwingt oder ein Glaubensmuster der Eltern, wie z.B. „Die Reichen werden immer reicher“, oder „So reich möchte ich gar nicht sein“ Lösungs-Satz: ~ Ich bin ein ständiger Magnet für finanzielle und materielle Energie im Überfluss für mein erfülltes Leben. ~
  • Für Geld muss man hart arbeiten. Ist das nicht sehr anstrengend? Bei all der Anstrengung mit dem Geld verdienen und diesem Muster, nehmen wir uns selbst die Chance, leicht mit Geld umzugehen. Das Geld das zu dir fließt ist sehr schwer und hart. Es wird sich ganz schnell ebenso ergreifende und hart wirkende Situationen aussuchen wieder von dir zu gehen. Warum? Weil

    Du deine Leistungen als hart betitelst und damit energetisierst. Du beurteilst außerdem den leichten Fluss von Liebe und schöpferischer Energie. Frage dich, wenn du z.B. Lotto spielst und dabei mal so richtig Glück hast, ob dann dein Geld schlecht ist. Bedenke, du hast nicht hart dafür gearbeitet.

    Versuchen wir es so:

    ~ Ich bin vollkommen erfüllt mit Liebe für mich selbst, dankbar nehme ich die Leichtigkeit an, durch die sich die Fülle finanziellen Wohlstands mit meiner Energie von Arbeit in meinem Lebens manifestiert. ~


  • Man muss sparen für schlechte zeiten
    Aha, und wann kommen diese? Wir können uns auch welche herbeirufen, die Energie des Geldes wird einen Weg finden, ihre Aufgabe zu erfüllen.
    Wenden wir folgenden Satz an:
    ~ In all den Zeiten meiner irdischen Inkarnation bin ich vollkommen im Fluss der göttlichen Energie. Ich bin der Meister zur Verteilung der Aufgaben jeder meiner schöpferischen Tätigkeiten in allen meinen irdischen Aktivitäten. ~
  • the trick to money is having some



    "Dieses Buch ist den Göttern der Liquidität gewidmet. Mögen sie jedem von uns gütig zulächeln"

    "Überfluss ist niemals der Faktor dafür, wieviel Geld man besitzt. Überfluss ist lediglich ein Maßstab dafür, wie man sich mit dem Geld, das man besitzt, fühlt

    (Stuart Wilde)

    Dienstag, 15. Juni 2010

    Post-it!


    LOVE & LUCK HAPPENS 2 ME!

    Samstag, 12. Juni 2010

    Zu hohe Steuern?

    Der Bund der Steuerzahler möchte dies auf keinen Fall akzeptieren und bietet Interessenten deshalb eine interessante Webseite mit zahlreichen Infos über Möglichkeiten der Vermeidung überflüssiger Zahlungen ans Finazamt.
    www.steuerzahler.de
    Hohe Steuern bedeuten allerdings, dass vorher ne Menge reinkommt =))

    Freitag, 11. Juni 2010

    Der Engel des Überflusses

    "Wenn Sie den Engel des Überflusses aufsuchen, könnte er einige innere Konflikte offenbaren. Er könnte Ihnen mitteilen, daß ihm der Engel des Erfolges wegen Ihres mangelnden Selbstwertgefühls keine eindeutigen Signale sendet oder daß der Engel der Imagination durch Ihr Schwarzsehen so belastet war, daß er von falschen Bildern erstickt wurde."
    John Randolph Price: Engel-Kräfte, München: Goldmann, 1999, S. 74

    Donnerstag, 10. Juni 2010

    Mittwoch, 9. Juni 2010

    Muster entdecken, umdrehen, löschen


    Fallstudie X, Muster Y: Ein Muster entdecken, bedeutet ohnehin schon die Bereitschaft etwas zu ändern. Anschauen und hinschauen hilft schon viel. (Aber bitte nur eigene Muster, nicht die von andern :-) ) Zweiter Schritt: Verantwortung dafür übernehmen und zwar komplett - sehr wichtig! Drittens: In Liebe annehmen mit allem scheinbar unschönen und unangenehmen, sonst tut sich gar nix. Erkläre die Absicht, dein Muster zu transformieren, sodass es keinen Resonanzboden mehr findet. Dies ist die Hausaufgabe. Bitte das Universum umkkosmisches recycling und sei erstaunt, was sich daraufhin ändert

    Dienstag, 8. Juni 2010

    ballast abwerfen und geld verdienen


    warum VERKAUFT ihr nicht eure überzähligen bücher? bringt ein schönes taschengeld, schaft platz im regal und in eurem leben (manschmal auch nette kontakte)geht ganz einfach